Cannabis Client Alert – Woche vom 22. Februar 2021 | Dentons

0
211

In der Ausgabe dieser Woche:

  • 37 Gesetzgeber schreiben einen Brief an Präsident Biden, in dem sie ihn auffordern, gewaltfreien Cannabis-Straftätern Gnade für die Exekutive zu gewähren
  • Der Mehrheitsführer des Senats, Schumer, twittert, er arbeite an einer umfassenden Gesetzgebung zur Cannabisreform
  • Die Kommentare des AG-Kandidaten Merrick Garland während der Anhörung zur Bestätigung der Signalunterstützung für eine freundlichere Haltung bei der Durchsetzung von Cannabis
  • Minnesota, Nebraska, New Mexico und Wisconsin erwägen die Legalisierung von Cannabis
  • Der Gouverneur von New Jersey unterzeichnet Gesetzesvorlagen zur Legalisierung von Cannabis
  • NFL und NFL Players Association geben RFI an Schmerzbehandlungsforscher heraus, die nach Alternativen zu Opioiden, einschließlich CBD, suchen
  • Und mehr…

Bundes

37 Mitglieder des Kongresses fordern Biden auf, vor der Legalisierung Entschuldigungen für Marihuana auszusprechen – In einem Brief vom 18. Februar forderten 35 Mitglieder des Repräsentantenhauses zusammen mit den Abgeordneten Earl Blumenauer (D) und Barbara Lee (D) Präsident Biden auf, der Exekutive Gnade für Gewaltfreiheit zu gewähren Cannabis-Täter. Der Gesetzgeber verwies auf die wachsende Zahl von Staaten, die die Richtlinien für den Konsum von medizinischem Cannabis und Erwachsenen legalisiert haben, sowie auf das Votum des Hauses für das Marihuana Opportunity, Reinvestment and Expungement (MORE) -Gesetz Ende letzten Jahres zur Entkriminalisierung von Cannabis auf Bundesebene .

Am 18. Februar twitterte der Mehrheitsführer des Senats, Chuck Schumer (D), dass er mit den Senatoren Cory Booker (D) und Ron Wyden (D) an einer umfassenden Gesetzgebung zur Cannabisreform arbeitet Reformen und Gewährleistung von Gerechtigkeit für Gemeinschaften – insbesondere für farbige -, die vom Krieg gegen die Drogen betroffen sind. “

Der Generalstaatsanwalt Garland signalisiert eine freundlichere Marihuana-Haltung – Während seiner Anhörung zur Bestätigung am 22. Februar gab Merrick Garland, Präsident Bidens Kandidat für den US-Generalstaatsanwalt, an, dass er die Durchsetzung von Cannabis-Straftaten auf niedriger Ebene, einschließlich des Besitzes, benachteiligen werde, und schlug vor, dass die Bundesreformen gebunden seien zu größeren Fragen der sozialen Gerechtigkeit. “Dies ist eine Frage der Priorisierung unserer Ressourcen und des Ermessensspielraums der Staatsanwaltschaft”, sagte Garland.

Pot Company erhält Steuerbelastung in Höhe von 4,2 Mio. USD nach vom Steuergericht gesperrten Brüchen – Am 17. Februar stellte das US-Finanzgericht fest, dass San Jose Wellness, eine Tochtergesellschaft des in Kalifornien ansässigen Cannabis-Einzelhändlers Harbourside Inc., nach dem Steuerrecht für Steuern in Höhe von fast 4,2 Mio. USD haftet Das Gericht entschied, dass das Unternehmen keine Abschreibungen und Abzüge für gemeinnützige Beiträge gemäß Abschnitt 280E des Internal Revenue Code geltend machen kann. Abschnitt 280E verbietet Abzüge für Unternehmen, die staatlich kontrollierte Substanzen kaufen oder verkaufen (einschließlich Cannabis gemäß Anhang I des Gesetzes über kontrollierte Substanzen). In einer Pressemitteilung erklärte Harbourside, dass die aufgelaufenen Verbindlichkeiten im Zusammenhang mit San Jose Wellness nun geringer sein werden als die zuvor vorgesehene Rückstellung.

Die DOJ-Anwälte von Biden vertreten die IRS-Seite im 280E-Kampf der Marihuana-Firma – In einem am 12. Februar eingereichten Schriftsatz forderte der amtierende Generalstaatsanwalt von Präsident Biden den Obersten Gerichtshof auf, eine Entscheidung aufrechtzuerhalten, die es dem IRS ermöglicht, Aufzeichnungen von staatlichen Regulierungsbehörden über mögliche Verstöße gegen Abschnitt 280E des Gesetzes zu erhalten Internal Revenue Code. Das in Colorado ansässige Cannabisunternehmen Standing Akimbo versuchte, eine Vorladung Dritter, die der IRS an die Marihuana Enforcement Division des Colorado Department of Revenue herausgab, aufzuheben. Ein US-Bezirksgericht wies die Argumente von Standing Akimbo zurück, dass die Vorladung keinen legitimen Zweck habe, eine Entscheidung, die im Berufungsverfahren bestätigt wurde. Standing Akimbo reichte beim Bundesberufungsgericht für den zehnten Stromkreis einen Antrag auf Erlass einer Urkunde ein.

Zustände

CANNRA – In einem Brief an den Kongress vom 18. Februar skizzierte die Cannabis Regulators Association (CANNRA) die politischen Prioritäten und bot ihr Fachwissen an, als der Gesetzgeber in dieser Sitzung über Änderungen der föderalen Cannabispolitik nachdachte. CANNRA vertritt Cannabis-Regulierungsbehörden für medizinische Zwecke und für Erwachsene in 26 Bundesstaaten und im District of Columbia. Zu den politischen Prioritäten der Organisation gehören der Schutz von Staaten, die Cannabis legalisiert haben, die Bereitstellung des Zugangs von Banken zu staatlich legalen Cannabisunternehmen, die Förderung der Forschung, die Gewährleistung sozialer und wirtschaftlicher Gerechtigkeit und die Unterstützung von Vorschlägen für die öffentliche Gesundheit.

CA – In einer einstimmigen 5: 0-Abstimmung des Aufsichtsrats von Humboldt County, CA, wurde der Anbau von Hanfsorten mit niedrigem THC-Gehalt im Freien dauerhaft verboten. Andere Bezirke des Staates verbieten oder beschränken den Hanfanbau, um Kreuzbestäubungskonflikte zwischen Cannabis und Hanferzeugern zu verringern, aber Humboldt ist der erste, der ein dauerhaftes Verbot verhängt.

FL – Die Gesetzgebung von Florida erwägt Obergrenzen für THC. Dies ist nicht die erste Legislaturperiode, in der THC-Obergrenzen in Betracht gezogen werden, aber Senatspräsident Wilton Simpson (R) schlug vor, dass dieses Jahr eher ein anhaltendes Interesse besteht.

MN – Am 17. Februar genehmigte ein Ausschuss des Minnesota House mit 10-7 Stimmen einen Gesetzentwurf zur Legalisierung von Cannabis im Staat. Das Komitee war das erste von bis zu 12 Gremien, von denen erwartet wird, dass sie die Gesetzgebung prüfen, bevor es zur Abstimmung vor das Wort kommt. Gemäß dem Vorschlag könnten Erwachsene ab 21 Jahren bis zu 1,5 Unzen Cannabis kaufen und besitzen und bis zu 8 Pflanzen anbauen, von denen die Hälfte reif sein könnte.

Die Gesetzgeber in NE – Nebraska debattieren über Gesetze zur Entkriminalisierung von Cannabis. Die Legalisierung von medizinischem Cannabis sollte 2020 auf dem Stimmzettel stehen, aber der Oberste Gerichtshof von Nebraska entfernte die Maßnahme aus dem Stimmzettel und verwies auf die „Ein-Subjekt-Regel“ des Staates. Der Senator des US-Bundesstaates, Justin Wayne (D), hat erklärt, er wolle eine Cannabis-Freizeitmaßnahme in die Zwischenwahl 2022 aufnehmen.

NJ – Während einer Pressekonferenz am 22. Februar gab der Gouverneur von New Jersey, Phil Murphy (D), bekannt, dass er Gesetze zur Schaffung eines Marktes für Freizeit-Cannabis, zur Entkriminalisierung von Cannabis, zur Begrenzung des Konsums früherer Verurteilungen wegen Cannabis und zur Lockerung der Strafen für den Besitz von Cannabis durch Minderjährige unterzeichnet habe. Die Ankündigung erfolgt etwas mehr als drei Monate, nachdem die Wähler eine Wahlfrage zur Legalisierung der Verwendung durch Erwachsene genehmigt haben.

NM – Am 15. Februar genehmigte ein Ausschuss des New Mexico House in einer 7-4-Abstimmung einen Gesetzentwurf zur Legalisierung von Cannabis im Staat. Zusätzliche Ausschüsse werden den Gesetzentwurf vor einer Abstimmung prüfen. Nach dem Vorschlag dürfen Erwachsene ab 21 Jahren mindestens 2 Unzen Cannabis besitzen und bis zu 6 reife und 6 unreife Pflanzen für den persönlichen Gebrauch anbauen.

UT – Minority Whip des Senats Luz Escamilla (D) und Ray Ward (R), Vertreter des Bundesstaates, haben einen Gesetzesentwurf vorgelegt, um Zugangsprobleme mit dem medizinischen Cannabisprogramm in Utah auszuräumen. Die Gesetzesvorlage würde es Gesundheitsdienstleistern ermöglichen, Cannabis für bis zu 15 Patienten zu empfehlen. Danach müssten sie sich einer speziellen Schulung und Lizenzierung unterziehen. Der Senat von Utah verabschiedete das Gesetz, das jetzt im Haus anhängig ist.

Der Gesetzgeber von VA – Virginia hat mit Unterstützung beider Parteien Gesetze verabschiedet, die es medizinischen Cannabisproduzenten ermöglichen, die unverarbeitete Blume der Pflanze zu verkaufen. Branchenführer schlugen die Maßnahme vor, um Produkte für Patienten erschwinglicher zu machen.

WI – Am 16. Februar schlug Gouverneur Tony Evers (D) vor, medizinisches Cannabis und Freizeit-Cannabis im Rahmen seines Zweijahresbudgets 2021-23 zu legalisieren. Er schätzte, dass legales Cannabis ab dem Geschäftsjahr 2022-23 jährlich mehr als 165 Millionen US-Dollar generieren würde. Nach dem Vorschlag des Gouverneurs konnten erwachsene Einwohner ab 21 Jahren bis zu 2 Unzen Cannabis kaufen und besitzen und bis zu sechs Pflanzen für sich selbst anbauen. Besucher außerhalb des Bundesstaates konnten bis zu einer Viertelunze kaufen und besitzen.

Hanf / CBD

Die Aufsichtsbehörden der State Ag erwägen einen Drang nach höherem THC-Hanf – Mitglieder der Nationalen Vereinigung der staatlichen Landwirtschaftsministerien (NASDA) werden darüber abstimmen, ob eine Änderung der föderalen Definition von Hanf unterstützt werden soll, um die THC-Gesamtkonzentration von 1 auf 1 Prozent oder weniger zu erhöhen 0,3 Prozent oder weniger.

International

Barbados – Beamte in Barbados erwägen Möglichkeiten, über die Barbados Stock Exchange Spenden zu sammeln, um die Entwicklung der medizinischen Cannabisindustrie zu finanzieren. In einer Online-Medienkonferenz erklärte der Vorstandsvorsitzende der städtischen Cannabis-Lizenzbehörde von Barbados, dass derzeit Anstrengungen unternommen werden, um sicherzustellen, dass die Einheimischen einen großen Anteil an der Branche haben.

Malta – Am 18. Februar versprach der maltesische Premierminister Robert Abela, einen Gesetzesentwurf vorzulegen, um die Besitzgrenzen auf ein „angemessenes Maß“ zu erhöhen und Verhaftungen wegen persönlichen Cannabiskonsums zu beseitigen. Laut Abela erwägt die Regierung auch, den Anbau einer begrenzten Anzahl von Pflanzen für den persönlichen Gebrauch zuzulassen. Malta hat Cannabis für medizinische Zwecke bereits legalisiert.

Norwegen – Am 19. Februar sandte die norwegische Agentur für Gesundheitspolitik, das Ministerium für Gesundheit und Pflege, Vorschläge an den Gesetzgeber, um sowohl den Besitz kleiner Mengen aller Freizeitdrogen, einschließlich Cannabis, als auch deren Konsum zu entkriminalisieren.

Pakistan – Der pakistanische Bundesminister für Wissenschaft und Technologie gab bekannt, dass in vier großen Städten Cannabisfarmen eingerichtet werden, in denen Cannabis als Alternative zu Baumwolle angepriesen wird.

Geschäft

NFL sucht Informationen zu CBD und anderen Alternativen zu Opioiden – Am 16. Februar veröffentlichten die National Football League und die NFL Players Association eine Anfrage nach Informationen zu Alternativen zu Opioiden zur Schmerzbehandlung, einschließlich CBD. Das gemeinsame NFL-NFLPA-Komitee bat auch um Informationen über die Auswirkungen von Cannabis auf die sportliche Leistung.

Wie aus einer Chicago Pot-Firma in nur 3 Jahren ein Behemoth im Wert von 3 Mrd. USD wurde – Verano Holdings mit Sitz in Chicago ist die neueste Cannabis-Firma, die an der kanadischen Wertpapierbörse öffentlich gehandelt wird. Verano betreibt 8 Anbauflächen und 54 Geschäfte in 12 Bundesstaaten. Zum Handelsschluss am 19. Februar betrug der Wert der Aktie 31,99 CA $ pro Aktie oder insgesamt 3,2 Milliarden US-Dollar (in US-Währung).

Hexo Strikes Deal zur Übernahme von Zenabis für 235 Mio. CA $; Eyes European, Canadian Cannabis Markets – Am 16. Februar hat der in Ottawa, Ontario, ansässige Cannabisproduzent Hexo eine endgültige Vereinbarung zum Erwerb von Zenabis Global in Vancouver, BC, für 235 Mio. CA $ (oder ca. 185 Mio. US $) getroffen. Wenn die Akquisition abgeschlossen ist, wäre Hexo einer der Top-Produzenten auf dem kanadischen Freizeitmarkt.

Vom USPTO erteiltes Cannabis-Potenzpatent – Am 18. Februar gab Panacea Plant Sciences bekannt, dass das USPTO seine Patentanmeldung für Methoden zur Manipulation des Ertrags und des Wachstums von Cannabis erteilt hat. Das Patent beinhaltet die Verwendung von Phytohormonmischungen, um höhere und veränderte Cannabinoidspiegel wie THC und CBD sowie Terpene in der Cannabispflanze zu induzieren.

Medizinisch

Cannabis ist mit klinischer, aber nicht endoskopischer Remission bei Colitis ulcerosa assoziiert: Eine randomisierte kontrollierte Studie – In einer israelischen Studie an 32 Patienten zur Bewertung der Auswirkungen von Cannabis auf die Verbesserung der Ergebnisse bei Patienten mit Colitis ulcerosa stellten die Forscher fest, dass eine kurzfristige Behandlung mit THC- Dominantes Cannabis induzierte eine klinische Remission und verbesserte die Lebensqualität von Patienten mit leichter bis mittelschwerer Colitis ulcerosa. Die Studie ergab jedoch, dass solche Effekte nicht mit einer signifikanten entzündungshemmenden Verbesserung verbunden waren.

Dentons spricht

Eric Berlin, Co-Vorsitzender der US Cannabis Group von Dentons, wurde in The Chicago Tribune zu den Aussichten des Handels an US-Börsen zitiert.

Katie Ashton und Eric Berlin, Co-Vorsitzende der US-Cannabis-Gruppe von Dentons, wurden in The Fresh Toast über die Umsatzsteuer für Cannabis zitiert.

Dentons zählte zu den Top-Patentfirmen von Juristat für 2020 und sicherte sich den Spitzenplatz für das Technologiezentrum 1600, in dem Patentanmeldungen für die Bereiche Biotechnologie und Bio eingereicht wurden.

Am 24. Februar veranstaltete Dentons ‘Global Cannabis Practice zusammen mit den Co-Hosts Simply Pure und Spur Bridges eine zweiteilige Diskussion im Rahmen des Webinars „Definition von„ sozialer Gerechtigkeit “und Bereitstellung von Lösungen in der Cannabisindustrie“. Das erste Panel bestand aus Geschäftsinhabern, die ihre Erfahrungen, Herausforderungen und Erkenntnisse darüber austauschten, wie sie ihr Geschäft in einer Branche aufgebaut haben, die von ständigen Veränderungen geprägt ist. Das zweite Panel befasste sich mit der Frage, wie die im ersten Panel aufgeworfenen Fragen der sozialen Gerechtigkeit jetzt und in Zukunft angegangen werden können.